Schwerpunktausgabe: Zukunft der Arbeit

Wie kann gute Mitbestimmung in Zeiten der Digitalisierung aussehen? Sind Crowdworker/-innen das neue Prekariat? Welche Auswirkungen hat Arbeit 4.0 auf Systeme sozialer Sicherung? Die Autorinnen und Autoren diskutieren in der Schwerpunktausgabe Zukunft der Arbeit über aktuelle Erkenntnisse der Arbeitsforschung zum Thema Digitalisierung und – nicht nur neue – Entwicklungen in der Arbeitswelt.  In zehn ausgewählten Beiträgen werden Facetten und Spannungsfelder des Themas „Arbeit“ erläutert.

Das Team hinter der Zeitschrift WISO und des Instituts für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften wünscht Ihnen eine spannende Lektüre und ein gutes neues Jahr 2017!

Hier finden Sie nun alle Artikel im Überblick:

Digitalisierung der Arbeit: Welche Revolution? (Langfassung) Jörg Flecker/
Annika Schönauer/
Thomas Riesenecker-Caba
Industrie 4.0 brauch auch soziale Innovation Daniel Buhr/
Markus Trämer
Das bedingungslose Grundeinkommen: Basiselement eines Sozialstaates 4.0? - Die Risiken und Nebenwirkungen eines Systemwechsels in der Wohlfahrtspolitik Christoph Butterwegge
Gute Arbeit durch Mitbestimmung 4.0 Norbert Kluge/
Manuela Maschke
Crowdworker - Das neue Prekariat? (Langfassung) Sylvia Kuba
Digitalisierung und Arbeit: Wie viel Routinearbeit wird von weiblichen und männlichen Arbeitskräften in Österreich geleistet? Julia Bock-Schappelwein
Lernen. Lernen. Grundlegende Anforderungn an Aus- und Weiterbildung im Kontext von Digitalisierung Trude Hausegger
Arbeit 4.0 - Auswirkungen auf die Sozialversicherungssysteme (Langfassung) Harald Schmadlbauer
Von Avantgarde bis Fremdbestimmt: Chancen und Risiken unterschiedlicher Arbeitstypen (Langfassung) Martina Hartner-Tiefenthaler/
Silvia Feuchtl/
Sabine T. Koeszegi
Digitalisierung - Selbstläufer Richtung Gleichstellung? Von der Hartnäckigkeit geschlechtstypischer Zuschreibungen, dem Strukturwandel in wichtigen Frauenbranchen und der Chance sozialer Innovation Gerlinde Hauer